Die Magie der Zahlen

Wie man mit Numerologie den Charakter erkennt

Die Magie der Zahlen

Am Anfang war die Zahl…

Wahrscheinlich stammt das erste überlieferte Zahlensystem von den Mayas, die es vor über 10.000 Jahren festlegten. Auch die alten Ägypter, Inder und Chaldäer beschäftigten sich mit der okkulten Seite der Zahlen und betrieben „Zahlenmystik“. Diese Entwicklung begann ursprünglich wohl mit der Beobachtung des Himmels, was zur Erstellung des ersten Kalenders führte, es existieren also durchaus Parallelen zur Astrologie.

Die Numerologie oder „Wissenschaft der Zahlen“ hat Ihren Ursprung bereits im alten Babylon, wo es sogar eine Priesterkaste gab, die sich ausschliesslich mit ihr beschäftigte.

Im pharaonischen Ägypten wurde keine Regierungsentscheidung getroffen, ohne zuvor die Zahlen konsultiert zu haben. Im antiken Griechenland brachte Pythagoras von Samos die Wissenschaft der Zahlen zu ihrer höchsten Entwicklung. Auch im jüdisch-arabischen Kulturkreis ist die Numerologie, die Kabbala, sehr stark verwurzelt.
Eine Frage der richtigen Kombination

Eine Frage der richtigen KombinationCharakter- und Ereigniszahl

Die Numerologie, wie sie heute noch betrieben wird, arbeitet in zwei Schritten. Im ersten Schritt gewinnt man aus Namen oder Geburtsdatum einer Person nach einem genau festgelegten Schlüssel Zahlen, die wichtigsten sind die Charakter-, Namens- und Ereigniszahlen. Im zweiten Schritt wird jeder ermittelten Zahl eine Deutung zugeteilt.

Am einfachsten zu berechnen ist die Charakterzahl. Sie nehmen hierzu einfach Ihr Geburtsdatum (die Jahreszahl ist vierstellig zu betrachten) und addieren alle Ziffern Ihres Geburtsdatums. Am Ende erhalten Sie eine zweistellige Zahl, aus welcher Sie die Quersumme bilden. Ergibt sich nach der Quersummenbildung immer noch eine zweistellige Zahl, so müssen Sie erneut die Quersumme bilden – so lange, bis eine einstellige Zahl herauskommt. Eine Ausnahme gibt es: Wenn bei der Addition eine 11, 22 oder 33 herauskommt, werden keine weiteren Quersummen gebildet, denn die 11, 22 und 33 gelten als „Meisterzahlen“ und haben besondere Bedeutung.

Ein Beispiel: Wenn Sie am 26.02.1971 Geburtstag haben, lautet Ihre Charakterzahl 1:
2 6. 0 2 .1 9 7 1
2+6+0+2+1+9+7+1= 28
wir bilden die Quersumme aus 28: 2+8 = 10
wir bilden die Querstumme aus 10: 1+0 = 1

Wie man mit Numerologie den Charakter erkennt
Die Magie der Zahlen

Für die Charakterzahl gibt es Kurzdeutungen – überprüfen Sie doch mal, ob es bei Ihnen stimmt!

1: selbsbewusst, ehrgeizig, unabhängig, willensstark, entschlossen und mutig
2: anpassungsfähig, takt-und verständnisvoll, friedliebend
3: stolz, gesellig, vielfältig talentiert, optimistisch, offen, aber auch temperamentvoll
4: durchsetzungs-und willenstark, praktisch, solide, ordnungsliebend
5: abenteuerlustig, schlagfertig, ausdrucksstark, ungeduldig, freiheitsliebend
6: treu, gerecht, selbstlos, fürsorglich, moralisch, ästhetisch
7: großzügig, intelligent, wahrheitssuchend, charakterstark, intuitiv, mystisch
8: willensstark, zäh, praktisch, ehrgeizig, vital
9: hilfsbereit, ethisch, idealistisch, philosophisch

11: motiviert, inspiriert, führungstalentiert, prophetisch. „Elfer“ sind Inspirationen für andere Menschen.
22: idealistisch, kraftvoll, überzeugend, materialistisch. Weitblickende, visionäre Menschen.
33: schöpferisch, ausgeprägte Persönlichkeit, aufopfernd, verständnissvoll. Spirituell hoch entwickelt.

Die Namenszahl

Nehmen Sie alle Buchstaben Ihres Namens, rechnen Sie diese nach folgender Tabelle in Ziffern um, addieren Sie diese und bilden Sie die Quersumme:

Buchstabe Wert
A, J, S 1
B, K, T 2
C, L, U 3
D, M, V 4
E, N, W 5
F, O, X 6
G, P, Y 7
H, Q, Z 8
I, R 9

Beispiel: Corinna Schmidt hat die Namenszahl 6

Corinna:
3+6+9+9+5+5+1 = 38
3+8=11
1+1= 2

Schmidt: 1+3+8+4+9+4+2 = 31
3+1 = 4

4+2 = 6

Deutung der Namenszahl

Wir haben für die Namenszahl folgende Deutung:

1: Führungsqualität, Entschlossenheit, Unabhängigkeit, Charakterstärke und Selbständigkeit, aber auch Autoritätsgebaren, Rücksichtslosigkeit und Anpassungsschwierigkeiten.

2: Sanftmut, Harmoniestreben, Diplomatie, Sensibilität und schöpferische Begabung, aber auch Gemütsschwankungen, Unentschlossenheit und Unsicherheit.

3: Kreativität, Entscheidungsfähigkeit, Geselligkeit, Wissensdurst und Ausstrahlungskraft, aber auch Ruhelosigkeit, Konzentrationsmangel, Übermaß an Phantasie und Eitelkeit.

4: Organisationstalent, praktische Begabung, Geduld und Fleiß, eventuell fehlender Weitblick, Sprunghaftigkeit, starker Stimmungswechsel.

5: Reiselust, Vielseitigkeit, Überzeugungskraft, Organisationstalent und Geschäftstüchtigkeit, manchmal auch Launenhaftigkeit, Überreiztheit, Geschwätzigkeit und Oberflächlichkeit.

6: Schönheitsempfinden, Harmoniebedürfnis, Verantwortungsbewusstsein, Kameradschaft und Gutherzigkeit, aber auch mangelnde Zivilcourage, Genusssüchtigkeit, mangelndes Organisationstalent und Selbstgefälligkeit.

7: Würde, Phantasie, Tiefsinn, Philosophie, analytisches Denken und eine gute Intuition, manchmal auch Schwermütigkeit, Humorlosigkeit und Melancholie.

8: Organisationstalent, Willensstärke, Wiederstandsfähigkeit, Zähigkeit und Geduld, möglicherweise auch Phantasiemangel, Reserviertheit, Starrsinn und Skrupellosigkeit.

9: Kunstliebe, Großzügigkeit, Gefühlsstärke, Ritterlichkeit, Romantik, Begeisterungsfähigkeit und Offenheit, eventuell auch Egoismus, Intoleranz und Selbstgefälligkeit.

Meisterzahlen

11: Menschen mit dieser „Mysterienzahl“, die in ihrer Quersumme die Zahl 2 haben, können in den Berufen und Tätigkeiten, die durch die Zahl 2 begünstigt sind, einen besonderen- und meteorhaften Aufstieg erleben und können eigendlich alles in der Welt mögliche erreichen. Es gibt für sie kaum Grenzen des Erfolges.

22: Viele Menschen der 22 wurden als Genie bekannt. Sie fügen den Eigenschaften der Zahl 4 einen hohen Grad an Spiritualität hinzu, was ihren Vorhaben eine außergewöhnliche, manchmal seltsame Note gibt. Große schöpferische Impulse werde hierdurch geschaffen. Menschen der 22 sind niemals „bloße Durchschnittstypen“. Sie müßten sich allerdings bemühen, die praktischen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren, da ihr Hang zur Spiritualität sehr stark werden kann.

33: Nur sehr wenige Menschen haben die Meisterzahl 33. Sie zeigt außerordentlich hohe sprituelle Fähigkeiten an.