nic

Der Mondknoten zeigt Ihnen Ihr Karma

Theresa Osenstaetter

Bereich: berater-finden

Bewertung:
Gratis anrufen ►

Zur Übersicht

Die Mondknotenachse ist in der Karma-Astrologie von großer Bedeutung. Sie beschreibt die zu bewältigenden Aufgaben in diesem Leben, unsere inneren Entwicklungsziele und erzählt uns eine Menge über alte Muster und Verhaltensweisen aus der Vergangenheit.

VON ANGELIKA VITZTHUM

Karma bezeichnet im Buddhismus und Hinduismus das Gesetz von Ursache und Wirkung, beruhend auf der hinter einer Tat stehenden Absicht. Dabei bestimmen sowohl gute als auch böse Aktionen und Gedanken eines Menschen das Schicksal. Die Konsequenzen müssen nicht zwingend in diesem Leben wirksam werden, denn die Lehre des Karma ist mit der Wiedergeburt der verstorbenen Seelen verbunden. Demnach bringt jeder von uns aus früheren Existenzen altes Karma mit, das in dieser Inkarnation abgetragen werden sollte.

Symbolik
Wer einen Blick auf seine Lebensaufgabe, den verborgenen Lebensplan oder seinen vorgeburtlichen Entschluss, was in diesem Leben auf Erden gelernt und erledigt werden soll, werfen möchte, der betrachte im Besonderen die Mondknotenachse. Viele Astrologen sehen sie als die Quintessenz unserer Biografie. Sie zeigt auf, von welchen Verhältnissen wir Abschied nehmen sollen, da kein Reifungsprozess mehr möglich ist und weist uns den Weg des größten inneren Wachstums. Dabei steht der südliche Mondknoten für altvertraute Themen, für Wunden, für Laster, für erworbene Fähigkeiten und Talente und der nördliche Mondknoten für förderliche Schritte, die große Befriedigung verschaffen können. Summa summarum soll Brauchbares aus der Vergangenheit beibehalten und zur Komplettierung der Persönlichkeit mit neuen Verhaltensweisen ergänzt werden. In der ersten Lebenshälfte besteht die Tendenz am Gewohnten festzuhalten; erst Frust, Schicksalsschläge und Existenznöte führen zur Wandlung.
Astrologische Bedeutung
Aus geozentrischer Sicht bewegt sich die Sonne um die Erde. Das ist die sogenannte Sonnenbahn, die wir Ekliptik nennen. Auch der Mond kreist um die Erde, seine Bahn deckt sich aber nicht mit der Ekliptik, sie weicht um 5,9 Grad ab. Die Schnittpunkte, an denen sich die Sonnen- und Mondbahnen kreuzen, werden Mondknoten genannt. Bei der monatlichen Erdumkreisung schneidet der Mond die Sonnenbahn zweimal: einmal in nördlicher oder aufsteigender Richtung und zwei Wochen später in südlicher oder absteigender Richtung. Die beiden Mondknoten liegen im Tierkreis immer polar gegenüber. Er bewegt sich langsam rückwärts, also vom Widder in die Fische, dann zum Wassermann, usw., benötigt für einen kompletten Umlauf ca. 18 ½ Jahre und wird im Horoskop allgemein in den Zeichen und individuell in der Häuserplatzierung gedeutet. Der aufsteigende Mondknoten, auch Drachenkopf genannt, steht für die bewusste, willentliche Entfaltung der Persönlichkeit und zeigt den Weg der Erfüllung (Sonne), der absteigende Mondknoten, auch Drachenschwanz, symbolisiert unbewusste, aus der Vergangenheit (frühere Inkarnationen) mitgebrachte Erfahrungen und verführt uns, alte Gewohnheiten beizubehalten (Mond). Alles in allem geht es im Hier und Jetzt um die Synthese zwei gegensätzlicher Qualitäten.
Der aufsteigende Mondknoten (bitte MK-Symbol einfügen) in den 12 Häusern

1. Haus
Aufgabe: Persönlichkeit stärken, eigene Bedürfnisse leben, Selbstbewusstsein entwickeln, sich Konflikten stellen
Gefahr: Bestätigung über das DU suchen, sich für die Beziehung aufgeben, Verlustängste, übertriebene Hilfsbereitschaft

2. Haus
Aufgabe: Finanzielle Sicherheit durch eigene Bemühungen erlangen, konstruktive Gestaltung des Umfeldes, Bodenständigkeit
Gefahr: Auf Kosten anderer leben, destruktives Verhalten, Kontroll- und Eifersucht, Sexualität als Machtmittel einsetzen

3. Haus
Aufgabe: Konzentration auf das unmittelbare Umfeld, Alltagstauglichkeit aufbauen, Objektivität entwickeln
Gefahr: Schweift in die Ferne, philosophische Gedankengänge, bewertet nach moralischen Maßstäben

4. Haus
Aufgabe: Hinwendung zu Familie und Traditionen, seelische Nähe leben, Intuition schulen, menschliche Schwächen akzeptieren
Gefahr: Streben nach Ansehen und Status in der Öffentlichkeit, will der „Fels in der Brandung“ sein, nur Leistung zählt

5. Haus
Aufgabe: Kreativität ausleben, konkrete Umsetzung vorhandener Ideen, Souveränität zeigen, sich in das Abenteuer Liebe stürzen
Gefahr: sinnlose Gruppenaktivitäten, baut „Luftschlösser“, verwechselt Freundschaftsliebe mit erotisch/sinnlicher Liebe

6. Haus
Aufgabe: Sich den konkreten Anforderungen des Alltags stellen, Integrität entwickeln, ausfüllende Arbeit finden
Gefahr: Flucht in Traumwelten, Hinwendung zu Mystik und Esoterik, Einsiedlertum, Aufopferung, unzuverlässig

7. Haus
Aufgabe: Sich in Partnerschaften kooperativ, rücksichtsvoll und kompromissbereit verhalten, sich fest binden
Gefahr: Konzentration auf egoistische Ziele, Dinge mit sich selbst ausmachen, bei Schwierigkeiten die Flucht ergreifen

8. Haus
Aufgabe: Sicherheit und Halt über Intimitäten erlangen, durch Loslassen Wachstum erreichen, bedingungslose sexuelle Hingabe
Gefahr: Misst dem Geld zu viel Bedeutung bei, hält krampfhaft fest an den irdischen Gütern, Konfliktvermeidung

9. Haus
Aufgabe: Sinn und Unsinn erkennen, zielgerichtetes Lernen, eigenes Weltbild finden, Überzeugungen umsetzen
Gefahr: Verzettelung mit Kleinigkeiten, oberflächliches Allgemeinwissen, opportunistisches Handeln

10. Haus:
Aufgabe: Konsequent an der Karriere arbeiten, öffentliches Engagement, Erwachsen werden, Selbstverantwortung trainieren
Gefahr: Sich im Privatleben verkriechen, Angst vor der Gesellschaft, infantile Verhaltensweisen, Schuldige suchen

11. Haus:
Aufgabe: Sich mit Gleichgesinnten für einen guten Zweck zusammentun, den Wert von Freundschaften erkennen, soziale Unterschiede aufheben
Gefahr: Fühlt sich als der „Nabel der Welt“, braucht Applaus und Publikum, Neigung zu Liebesaffären

12. Haus
Aufgabe: Die Medialität fördern, Innenschau betreiben, mit Chaos entspannt umgehen, einfühlsam nach Außen treten
Gefahr: analytisches Denken, übertriebene Ansprüche, extrem ordentlich, Perfektionswahn, Workaholic


Aufsteigender Mondknoten (bitte MK-Symbol einfügen) IN DEN STERNZEICHEN

 

WIDDER
Ziel                  eigene Identität entwickeln
Vergangenheit sehr auf die Außenwirkung bedacht
STIER
Ziel                  persönliche stabile Werte schaffen
Vergangenheit Dasein in einem Netz von Abhängigkeiten
ZWILLINGE
Ziel                  durch kommunikatives Miteinander Wissen erlangen
Vergangenheit geistige Überheblichkeit
KREBS
Ziel                  Nähe und Gefühle zu Familie und Mitmenschen zulassen
Vergangenheit Einzelgänger; Nüchternheit
LÖWE
Ziel                  Mut zur Individualität und Unabhängigkeit
Vergangenheit fühlt sich nur in der Gruppe stark
JUNGFRAU
Ziel                  sich der Realität stellen, sich abgrenzen
Vergangenheit unkontrollierte Emotionalität, Märtyrertum
WAAGE
Ziel                  Gleichgewicht zwischen ICH und DU herstellen
Vergangenheit egoistische Verhaltensweisen
SKORPION
Ziel                  Reichtum in ideellen Dingen finden
Vergangenheit Besitzdenken, Streben nach materiellen Erfolgen
SCHÜTZE
Ziel                  fundierte Horizonterweiterung
Vergangenheit Meinungen anderer kritiklos übernommen
STEINBOCK
Ziel                  Verantwortung übernehmen, Platz in der Öffentlichkeit finden
Vergangenheit schutzbedürftig, unselbstständig
WASSERMANN
Ziel                  Fähigkeiten in den Dienst der Gemeinschaft stellen
Vergangenheit raumfüllende Persönlichkeit, ICH-bezogen
FISCHE
Ziel                  spirituelles Wachstum; frei von Strukturen
Vergangenheit Kopflastigkeit; starres Verhalten

 

Zur Übersicht