nic

Chiron stellt Ihnen harte Lernaufgaben

Helga Linde

Bereich: berater-finden

Bewertung:
Gratis anrufen ►

Zur Übersicht

Chiron symbolisiert Schwachstellen und Wunden in unserer Persönlichkeit, die trotz größter Anstrengung schwer zu beheben sind. Erlösung wird erst erfahren, wenn die Unvollkommenheit angenommen und in Demut gelebt wird. Über den Konflikt mit dem Schmerz erlangen wir eine Reife, die uns zum Heiler werden lässt.

VON ANGELIKA VITZTHUM

Chiron war Kentaur, ein Wesen mit Menschenkopf und Pferdeleib. Er war ein weiser Lehrer und engagierter Heiler. Chiron gründete Asklepeion, ein Zentrum im dem Kranke geheilt und Wissen vermittelt wurde. Eines Tages wurde Chiron versehentlich von einem vergifteten Pfeil des Herkules getroffen. Der Schmerz war qualvoll, doch als Halbgott war er unsterblich und musste damit leben. Des Leidens genug vererbte er seine Unsterblichkeit an Prometheus, stieg freiwillig in die Unterwelt Hades hinab und konnte seine Verletzung loslassen.

Symbolik
Chiron steht für wunde Punkte, für Verletzungen und für Enttäuschungen. Er zeigt, dass wir in keiner heilen Welt leben, „verwundet“ wurden, ohne „Schuld“ zu sein und lernen müssen damit umzugehen. Auch wenn sich die Dinge kompliziert gestalten, Erleichterung kann gefunden werden. Allerdings als ureigenste Aufgabe, niemand kann den Schmerz abnehmen, keiner soll dafür verantwortlich gemacht werden. Ungelöste Chiron-Themen können zur Isolation führen. Erst über das Erkennen der Schwachstellen und seiner Aussöhnung kann ein Zugang zur Heilung gefunden werden. Chironbetonte Menschen neigen zu Selbstmitleid, fühlen sich in der Opferrolle gefangen und sehen ihre Situation als schicksalhaft. Positive Entsprechungen Chirons sind Erkenntnis, Besonnenheit und die Meisterschaft über das innere Dunkel. Über das eigene Leid Weisheit erlangen und selbige dem Kollektiv zur Verfügung stellen. Körperliche Entsprechung: je nach Zeichenstellung seelische und auch körperliche Leiden, wie Energieblockaden, Abwehrstörungen, Schwächeanfälle, psychosomatische Reaktionen, Pessimismus, Vergiftungen, u.v.m. Vertreter: Arzt, Heiler, Homöopath, Pysiotherapeut, Lehrer, Theologe, Seelsorger.

Astrologische Bedeutung:
Chiron wurde am 1.11.1970 von dem Wissenschaftler Charles Kowal entdeckt. Die Astronomen sind sich uneins, ob es sich um einen Asteroiden, einen ausgebrannten Kometen oder um einen Kleinstplaneten handelt. Sein Durchmesser wird gerade mal auf 160 Km geschätzt. Er bewegt sich in einer seltsamen Umlaufbahn zwischen Saturn und Uranus um die Sonne. Eine komplette Reise durch alle zwölf Tierkreiszeichen dauert etwa 50 bis 51 Jahre. Dabei verbringt er in einigen Zeichen (Widder, Stier, Fische) 6 – 8 Jahre und in Anderen (Jungfrau, Waage, Skorpion) gerade mal 12 – 24 Monate. Bei den Astrologen herrscht ein wenig Zwietracht über die Zuordnung Chirons: Jungfrau oder Schütze. Verständlicherweise stecken die astrologischen Erfahrungswerte noch in ihren Anfängen, wenngleich sich Chiron innerhalb kürzester Zeit zu einem ernstzunehmenden Deutungsfaktum entwickelt hat. Chiron ist besonders vorherrschend im Horoskop, wenn er eine Konjunktion, Opposition oder ein Quadrat zum Aszendent oder Medium Coeli bildet sowie Aspekte zu Sonne, Mond oder dem Geburtsgebieter wirft. Die individuelle Hausstellung gibt detailliertere Auskunft über die Persönlichkeitsstruktur als das Zeichen (Generationsaspekt).

Chiron in den Zeichen

WIDDER
+ bestrebt, eigene Identität zu finden
– Schwierigkeiten, die Initiative zu ergreifen

STIER
+ Erhaltung der Werte und Besitztümer
– definiert sich über Materie

ZWILLINGE
+ mit Worten Heilung bewirken
– fühlt sich intellektuell minderwertig

KREBS
+ gibt emotionale Unterstützung in der Familie
– häusliches Umfeld ist mit Schmerz beladen

LÖWE
+ Heilung durch Optimismus
– zweifelt seine Kreativität und Talente an

JUNGFRAU
+ Dienen, ohne sich selbst zu opfern
– Fehler und Irrtümer werden überbewertet

WAAGE
+ großes Gerechtigkeitsempfinden
– sucht Heilung in der Partnerschaft

SKORPION
+ Bereit zur Selbsterkenntnis
– Heimlichtuerei und Angst vor Zurückweisung

SCHÜTZE
+ über Horizonterweiterung zur Ganzwerdung
– erhofft Erlösung über einen Guru

STEINBOCK
+ Abwendung von starren Gesellschaftsnormen
– verzweifelte Suche nach Erfolg

WASSERMANN
+ unkonventionelle Strukturen in der Sozialgemeinschaft
– verzweifelt an den ethischen Ungerechtigkeiten

FISCHE
+ Schmerzlinderung über die spirituelle Ebene
– will in seinem Dasein Vollkommenheit erreichen

Chiron in den Häusern

1. Haus: Verletzbarkeit wird unter Verschluss gehalten, ungestümes Auftreten als Schutz der eigenen Unzulänglichkeiten, Bemühungen die wahre Persönlichkeit auszudrücken. Im erlösten Falle darauf bedacht, niemanden zu verwunden, mit Vitalität innere Ausgeglichenheit erlangen, eigenen Schwachstellen mit Humor begegnen.

2. Haus: Sehnsucht nach Sicherheit und Stabilität, Selbstwertzweifel mit materiellen Gütern kompensieren, sich aus einem Minderwertigkeitsgefühl heraus in der Gruppe unterordnen, Rechthaberei. Im erlösten Falle kein Problem mit Abgrenzung, ist sich der Vergänglichkeit der finanziellen Werte bewusst, Spendenbereitschaft.

3. Haus: Persönliche Gedanken mitzuteilen stellt eine Herausforderung dar, wird von der Überzeugung getrieben, weniger als alle anderen zu wissen, macht über tägliche Kontakte schmerzhafte Erfahrungen, nervöser Verstand. Im erlösten Falle Suche und Vermittlung von Wissen sowie die Erkenntnis, nie alles erlernen zu können.

4. Haus: Klammert sich an Menschen, um seelischen Schmerz zu lindern, strebt nach intaktem Familienleben, macht Andere für den eigenen Kummer verantwortlich, fühlt sich überall als Fremder. Im erlösten Falle Aussöhnung mit der Familie und Akzeptanz der Unvollkommenheit der Eltern, eigenverantwortliches Handeln statt die Herkunft für das Schicksal verantwortlich zu machen.

5. Haus: In der Kindheit nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, Spaßbremse und Spielverderber, weil ihm selbst nicht zum Lachen ist, Selbstgefälligkeit, Schwachstellen werden nicht erkannt. Im erlösten Falle trotz aller Fehler zu sich selbst stehen, kreatives Potential zum Ausdruck bringen, über Kinder lernen.

6. Haus: Angst vor Krankheiten oder krankmachender Lebensrhythmus, unzufriedenstellender Arbeitsplatz, will alles perfekt und hundertprozentig machen, stellt eigene Bedürfnisse zum Wohle Anderer permanent zurück, Kummer mit Haushalt und Alltag. Im erlösten Falle Heilwerdung durch alternative Heilmethoden, gesunde Ernährung und Beachtung der eigenen Begierden.

7. Haus: Selbsterkenntnis durch Beziehungskrisen, gibt sich für die Partnerschaft auf, schmerzhafte Einsicht, dass es keine vollkommene Liebe gibt, Beziehungsunfähigkeit. Im erlösten Falle heilsame Begegnungen, die Akzeptanz vermeintlicher Fehler beim Partner, eine Lebensgemeinschaft, die auf Gleichberechtigung basiert.

8. Haus: Schwierigkeiten sexuelle Begierden auszuleben, Gedanken über Leben und Tod, Angst vor seelischen Krisen, manipulieren oder manipuliert werden, Konfrontation mit den eigenen Schattenseiten. Im erlösten Falle Hingabe an Trauerthemen, machtvolle Heilkraft entfalten, Auseinandersetzung mit der Sterblichkeit, sich notwendigen Krisen stellen.

9. Haus: Traditionelle Antworten auf dem Weg der Sinnsuche führen zur Frustration, Gefahr an zwiespältige geistige Lehrer zu gelangen, fehlende Lebensperspektive, eigene Überzeugungen anderen überstülpen. Im erlösten Falle an den Wunden wachsen, auf die Zukunft vertrauen, eigene Lebensphilosophie und Glaubensrituale finden.

10. Haus: Streben nach hohen Zielen, Einfluss und Erfolg, zugunsten der Gesellschaft werden persönliche Bedürfnisse unterdrückt, verzweifelte Suche nach der wahren Berufung, Misserfolge durch Versagensängste in der Öffentlichkeit. Im erlösten Falle ein inneres Gefühl entwickeln, was wirklich wichtig ist im Leben, sich der Verantwortung stellen.

11. Haus: Unangepasstes, extremes Wesen, Revoluzzertum, schmerzhafte Gruppenerfahrungen, Opferung der Individualität aus Angst nicht „dazuzugehören“. Im erlösten Falle Erkenntnis, dass übergeordnete Ziele nur gemeinsam erreicht werden können, psychische Heilung in der Auseinandersetzung mit Gleichgesinnten.

12. Haus: Verzweifelte Suche nach Einheit und Verschmelzung, frühere Verletzungen tauchen so lange auf, bis sie erlöst werden, sich mit unbewussten Verhaltensmustern selbst schädigen. Im erlösten Falle in der Abgeschiedenheit Heilung, Kraft und Energie finden, in der Stille zur eigenen Mitte zurückkehren, Nächstenliebe.

Zur Übersicht